Posts tagged ‘FHEM’

FHEM: serielle Devices über Netzwerk anschliessen

Zu Testzwecken brauche ich ab und an neben meinen Haupt FHEM System ein zweites FHEM System, zB auf meinem Netbook. Nun sind drei Devices (nanoCUL 433MHz, nanoCUL 868MHz und ein Jeelink) direkt am Hauptserver über USB (serial) angeschlossen. Wenn ich diese in einem Testsystem benötige, müsste ich die Geräte vom Hauptserver trennen. Wie praktisch wäre es, wenn ich diese USB Devices über das Netzwerk anbinden könnte, so wie dies über EspLink mit dem angschlossenen Arduino Nano mit SignalDuino Firmware möglich ist.

Nun zur Anbindung von seriellen Geräten an das Netzwerk gibt es für Linux ser2net. Leider ist die Original-Version nicht multi-Client tauglich und würde nur einem Client die Verbindung erlauben. Bei EspLink sind jedoch mehrere Clients möglich. Obwohl die meisten ser2net Quellen nur einen Client unterstützen, gibt es ein oder zwei Quellen, deren Implementierung mehrer Clients unterstützen.

Nachdem ich einen Quellcode von ser2net mit multi-Client Support geladen und nach geringen Modifikationen auch erfolgreich implementieren konnte, kann ich nun alle Geräte, die am Haupt FHEM Server angeschlossen sind auch über mein Netzwerk nutzen. Die Geräte mussten nur in der ser2net conf Datei mit verschiedenen Netzwerkports eingetragen werden:

2301:raw:0:/dev/serial/by-id/usb-FTDI_FT232R_USB_UART_A9YDLRJV-if00-port0:38400,8DATABITS,NONE,1STOPBIT
2302:raw:0:/dev/serial/by-id/usb-FTDI_FT232R_USB_UART_A94BBD91-if00-port0:38400,8DATABITS,NONE,1STOPBIT

In der fhem.cfg wurden die Geräte entsprechend umdefiniert:

#define nanoCUL433 CUL /dev/serial/by-id/usb-FTDI_FT232R_USB_UART_A9YDLRJV-if00-port0@38400 1234
define nanoCUL433 CUL 192.168.0.40:2301 1234
#define nanoCUL868 CUL /dev/serial/by-id/usb-FTDI_FT232R_USB_UART_A94BBD91-if00-port0@38400 3421
define nanoCUL868 CUL 192.168.0.40:2302 4321

Die original EspLink Anbindung des Arduino Nano mit SignalDuino Firmware:

define sduinoIP SIGNALduino 192.168.0.99:23

Mit diesen Änderungen kann ich diese USB Geräte nun auch über das Netzwerk benutzen.

Meine Abwandlung von ser2net findet sich auf Github.

FHEM: Flugdaten mit py1090 loggen

Nun kann ich ja Flugdaten mit Hilfe von Jonas Lieb’s py1090 und adsbox in FHEM aufzeichnen. Dies wollte ich immer um die Aufzeichnung des aktuellen Geräuschpegels erweitern. Das Ergebnis sind Erweiterungen der py1090 Klassen und bessere python Ausgaben der aktuellen Daten.

Angefangen habe ich mit einfachen print-Anweisungen und einer seriellen Verbindung zu einem Arduino Nano, der als ADC Wandler für den Geräuschpegel diente. Nun läuft ein nodeMCU mit espEasy. Dadurch (wireless) kann ich den Geräuschpegel ‘Sensor’ unabhängig positionieren. Die Daten lese ich in Python über json vom espEasy. Die aktuellen ‘Lärm’-Daten werden alle x Minuten über einen Python Telnet Client Code an FHEM übermittelt.

Aufbau

Geräuschpegel-Sensor => nodeMCU mit ESPeasy =(WLAN)=> Python Script => FHEM-Logfile + Telnet FHEM

Anfangs habe ich versucht den ‘Sender’-Code direkt in LUA auf dem nodeMCU zu schreiben. Man stösst aber sehr schnell an Speichergrenzen und der Code läuft sehr unzuverlässig. Dagegen ist ESPeasy total einfach einzurichten und bietet direkt einen ADC Sensor. Nun kann man den Wert via MQTT weiterverarbeiten. Da ich aber den Geräuschpegel zusammen mit dem aktuell ‘nächsten’ Flugzeug versenden will, lese ich die Daten via JSON von ESPeasy in Python und versende sie dann zusammen mit den Flugzeugdaten via Telnet an FHEM.

Das erste Python Script verwendet nur einfache Print-Ausgaben für die aktuellen Aktivitäten. Der Inhalt scrollt ständig über den Bildschirm und man hat keine Übersicht.

dump1090

Daher habe ich den Python-Code so geändert, dass er zur Ausgabe curses verwendet:

dump1090term

Leider ‘zerschiesst’ es ab und an den Bildschirm und die Hervorhebung für das ‘nächste’ Flugzeug erstreckt sich dann auch mal über andere Zeilen. Ausserdem kann man das Terminal Fenster nicht in der Größe ändern. Meistens bricht dann der Curses Code und das Python Script ab.

Dann habe ich es noch mit der Python blessings Erweiterung versucht:

dump1090term_blessings

Nun kann man das Terminalfenster zwar im laufenden Betrieb in der Größe ändern, allerdings muß ich die Ausgabe noch besser anpassen (Kopfzeilen).

Ich habe in diesem Python Projekt möglichst mit Klassen und externen Modulen zu arbeiten. Dadurch kann man das Ganze leicht erweitern und anpassen.

Source Code

fhem: Flugdaten aufzeichnen mit adsbox und python

Ich wollte gerne die Flugzeug-Aktivitäten, die ich in adsbox mit meinem RTL-SDR empfange aufzeichnen und visualisieren.

Dazu habe ich zuerst TWFlug gefunden. Leider ist das Programm sehr beschränkt und der Quellcode nicht verfügbar. Erschwerend kommt hinzu, dass es ein Java Programm ist. Jedenfalls war es für meine Zwecke unbrauchbar und anhand der unvollständigen Beschreibungen nicht zum Laufen zu bekommen.

Dann habe ich py1090 von Jonas Lieb gefunden. Der Autor hat den Quelltext unter MIT Lizenz freigegeben. Also habe ich den Code unter meinem Github Account kopiert und angepasst. Mein py1090_2 liest die ads-b Nachrichten über Port 30003 von adsbox und schreibt eine Logdatei in einem für fhem tauglichen Format auf demselben Server (Linux Debian 8). Mein Code bereinigt die gesammelten Flugzeuge regelmäßig und berechnet noch absolute Sicht-Entfernungen. Ausserdem kann man festlegen, in welchem Umkreis um eine Position Flugzeuge aufgezeichnet werden. Wenn einem zum Beispiel nur Flugzeuge im Umkreis von 30km interessieren. Das Ganze kann man dann schön aufbereitet in FHEM anzeigen lassen (oben die Anzahl der Flugzeuge und unten die niedrigste Höhe):

fhem-flugdaten

Zudem habe ich den Code so vorbereitet, dass ich später noch Daten zur Laustärke und zum nächst sichtbaren Flugzeug zu FHEM übertrage (via Telnet).

fhem-fluglaerm1

Zuerst einmal die Definition der extern befüllten Logdatei in der fhem.cfg:

Continue reading ‘fhem: Flugdaten aufzeichnen mit adsbox und python’ »

fhem: Lampe (220V) mit sonoff über WiFi schalten

itead hat mit dem sonoff Modul einen sehr günstigen ESP-8266 basierten WLAN Stromschalter im Programm. Kostet derzeit bei itead unter 5$, allerdings mit ca. 8$ Versand. Wenn man aber gleich vier davon bestellt, lohnt sich das gegenüber anderen China-Versendern, die diese Modul für ca. 10$ verkaufen.

sonoff_wifi_wireless_smart_switch_4__1

Das Ding lässt sich wunderbar mit einer eigenen Firmware flashen, wenn man einen 4-Pin Header einlötet und einen USB-TTL Konverter mit 3.3V hat.

Image635909899921896626_thumb

Continue reading ‘fhem: Lampe (220V) mit sonoff über WiFi schalten’ »